Hautstraffungsoperationen an Armen, Beinen und am Bauch

Bauch, Beine und Oberarme sehen am schönsten aus, wenn die Haut straff und fest ist. Wenn Bewegung, Massagen oder Fettabsaugungen nicht ausreichen um diesen Effekt zu erzielen, ist es möglich das überschüssige Fett- und Hautgewebe chirurgisch zu entfernen. Schlaffe Haut wird dabei mit dem darunterliegenden Fett entfernt.

Aber auch bei gesundheitlichen Problemen wie Bauchwandbrüchen, Bewegungsstörungen oder chronischen Hautreizungen kann man durch eine chirurgische Straffung der Haut in DR. BAY´s AESTHETICS Spezialpraxis Abhilfe schaffen.

Grundlegende Informationen

Bei dieser Technik müssen etwas größere Narben in Kauf genommen werden, doch dafür bietet diese Behandlung die Möglichkeit auch umfangreiche Problemzonen zu beseitigen. Fett aus benachbarten Körperpartien kann dabei gezielt mit abgesaugt werden, um ästhetische Körperproportionen zu erhalten.

Behandlungsablauf

Das Resultat einer chirurgischen Haut- und Faltentfernung wird umso besser sein, je näher sich Ihr Gewicht vor dem Eingriff an dem von Ihnen angestrebten Ideal befindet. Bei einem ausführlichen Vorgespräch bei DR. BAY´s AESTHETICS werden die Details des Eingriffs ausführlich besprochen. Welche Risiken durch Blutgerinnsel, Venenstauungen oder Gefäßerkrankungen enstehen können, muss vorher besprochen werden. Zudem werden Herz, Lunge, Blutbild und Blutgerinnung untersucht.

Der Eingriff erfolgt stationär unter Vollnarkose, daher ist zuvor ein Gespräch und eine Voruntersuchung mit dem Anästhesisten notwendig. Sollte die Haut Entzündungen aufweisen, müssen diese vor der Operation behoben werden. Es ist ratsam, vor der Behandlung bei Dr. Bayindir mit kalten Duschen die Durchblutung anzuregen. 2 Wochen vor dem Eingriff sollte auf Alkohol, Nikotin und Schlafmittel, aber auch auf gerinnungshemmende Schmerzmittel wie Aspirin verzichtet werden. Falls viel Gewebe entfernt werden soll, ist es angeraten, ungefähr vier Wochen vor dem OP-Termin eine Eigenblutspende abzugeben.

Zu Beginn des eigentlichen Eingriffs werden die zu entfernenden Partien vermessen und die Haut desinfiziert. Bei einer Bauchdeckenstraffung wird die Haut zwischen Schamhügel und Nabel meist komplett entfernt, so dass die Muskulatur gestrafft wird. Daraufhin wird der Nabel neu in die nun gestraffte Haut eingenäht.

Bei einer Oberschenkelstraffung gibt es zwei mögliche Vorgehen: die kleinere Variante, bei der horizontal mit einem Schnitt zwischen Sitzbein und Leiste gearbeitet wird, und die größere Variante, bei der zwischen Knieinnenseite und Leiste geschnitten wird.

Nach dem Einschnitt wird überschüssige Haut mit dem darunterliegenden Fettgewebe herausgenommen. Während der OP wird die Blutung mit gefäßverengenden Lösungen vermindert. Mit einer zusätzlichen Fettabsaugung kann das Endergebnis noch optimiert werden. Mit dem Vernähen der Wundränder wird im Anschluss eine Straffung der Haut erzielt. Dank Drainagen wird das Risiko eines Wundsekretstaus und Blutergüssen verringert. Letztlich wird ein Verband angelegt.

Nach der Behandlung bei Dr. Bayindir  ist Ruhe sehr wichtig. Thrombosestrümpfe werden gegen Embolien und Blutgerinnsel unterstützend empfohlen. Mit isometrischen Übungen für die Muskeln, kann deren Sauerstoffversorgung und Durchblutung angeregt werden. Das Schwinden der Schwellungen und die Wundheilung dauern bis zu zwei Wochen. Es vergehen ca. sechs bis acht Wochen bis die Spuren des Eingriffs nicht mehr sichtbar sind.